• Julia Volckmer

CDPs: Sieben Lösungen vorgestellt. Von Amperity bis Zylotech.


Eine CDP ist Ihr Sammelpunkt für alle Daten rund um Ihren Kunden

Das CDP Institute definiert CDP (Customer Data Plattform) als ein "vom Marketing gesteuertes System, das eine einheitliche, persistente Kundendatenbank aufbaut, die für andere Systeme zugänglich ist". Kundendaten aus verschiedenen Systemen werden kombiniert, um eine vollständige Kundensicht aufzubauen. Eine CDP ist kein Ersatz für die Kundendatenbank, es kann jedoch effektiv sicherstellen, dass Kundenprofildaten, Transaktionsereignisse und analytische Attribute nach Bedarf für Echtzeitinteraktionen verfügbar sind. Sie gilt daher als Beschleuniger für die Entwicklung von mehrkanaligem und datengesteuertem Marketing. Ein wichtiges Thema für Unternehmen, die schon seit Jahren ein einheitliches Kundenbild aufbauen möchten. Wir stellen Ihnen sieben Mitspieler in diesem Markt vor.

1. Lytics

2. Amperity

3. Simon Data

4. BlueConic

5. RedPoint

6. QuickPivot

7. Zylotech

1. Lytics

Lytics ist eine der beliebtesten Plattformen für Kundendaten auf dem Markt. Lytics wird von großen Marken wie Nestlé Purina, The Economist oder Heineken verwendet. Lytics bezeichnet sich selbst als "intelligente" CDP. Das Unternehmen zielt darauf ab, die in vielen CDPs vorhandene Komplexität zu beseitigen, um Marketers dabei zu unterstützen, ihren Kunden relevantere Erfahrungen zu bieten. Lytics sammelt Daten über Feeds und arbeitet mit EDW-, CRM- und anderen Kundendatenbanken zusammen, mit denen große Unternehmen bereits ausgestattet sind. Dadurch wird es einfacher, diese Daten in das Lytics-System zu übernehmen.

An diesem Punkt beginnt die Plattform, Profile zu vereinheitlichen und einheitliche Kundenprofile zu nutzen, um zentralisierte Segmente zu erstellen. NLP und maschinelles Lernen ermöglichen benutzerdefinierte Vorhersagen und helfen Marken, kanalübergreifende Kampagnen zu koordinieren.

2. Amperity

Amperity möchte die Kraft der Kundendaten "freisetzen" und die Herausforderung der Kundenidentität lösen. Das CDP verfügt über eine hochkarätige Liste von Kunden, darunter GAP, Moet Hennessy, Brooks und TGI Friday's. Amperity sammelt die Daten seiner Kunden im ursprünglichen Format und verwendet künstliche Intelligenz, um die Daten zu analysieren und versteckte Verbindungen in den Daten aufzudecken. und dann aktuelle Ansichten der Kunden zu erstellen. Diese vervollständigten Kundenprofile werden dann an die Marken zurückgeliefert, sodass sie die vorhandenen Marketinginstrumente besser nutzen können, um mit ihren Kunden zu interagieren.

3. Simon Data

Simon Data wurde entwickelt, um Vermarkter dabei zu unterstützen, alle verfügbaren Datenquellen voll zu nutzen. Die Plattform lässt sich mit Datenanbietern von Erst- und Drittanbietern integrieren und generiert einheitliche Kundensichten. Eine Personalisierungs-Engine bietet dann eine interaktive Plattform zur Definition von Kundensegmenten in Bezug auf Verhalten, Umsatz und Kundensupportanfragen.Simon Data sagt von sich, dass seine Leistung und Koordination über alle datengetriebenen Marketingaktivitäten hinweg in der Branche seinesgleichen sucht. Die Simon-Plattform zeichnet sich außerdem durch ständige interne Updates relevanter Marketingkanäle aus, unterstützt Multi-Channel-Marketing in mehreren Kategorien und bietet umfassende Experimentiermöglichkeiten.

4. BlueConic

Die CDP von BlueConic basiert auf mehr als 3.500 installierten Konnektoren zu großen und kleinen Tools, um die Erfassung von Kundendaten über verschiedene Quellen zu automatisieren. Sobald Unternehmen ihre Kundenprofile mit den zertifizierten Verbindungen von BlueConic importiert haben, können sie Segmente definieren und verwalten. Die Segmente von BlueConic werden in Echtzeit aktualisiert, um die Datenlatenz zu reduzieren. Marketers können auswählen, welche Aktivierungsplattformen für welche Arten von Kundendaten verwendet werden sollen. Sie sind daher besser positioniert, um zielgerichtete Empfehlungen zu liefern, die auf den individuellen Verhaltensweisen, Interessen und Präferenzen der einzelnen Kunden basieren. BlueConic arbeitet mit mehr als 300 Marken zusammen, darunter ING, T-Mobile und Hearst.

5. Redpoint

Auch mit RedPoint können Sie eine einheitliche Sicht des Kunden ("golden record") erstellen und verwalten, die für die Koordinierung relevanter Nachrichten und Aktionen unerlässlich ist. RedPoint verbindet Kundendaten in Echtzeit, um kontextrelevante Interaktionen zu ermöglichen, und setzt dafür probabilistischen und deterministischen Algorithmen ein. Integriert werden alle Datenquellen und -typen: Batch oder Streaming, intern oder extern, strukturiert o