top of page
  • AutorenbildJulia Volckmer

Marketing, bereit für KI?

Aktualisiert: 20. Sept. 2023


120 Mind-Blowing AI Tools
Thanks to Eric Partaker

Wie aus dem Nichts sind Unternehmen aufgetaucht, die unzählige Möglichkeiten zur Nutzung von KI in kreativen Projekten anbieten. Die generative KI beflügelt aktuell die Phantasie, aber das ist noch nichts gegen die Veränderungsmöglichkeiten auf der gesamten Customer Journey.


Gestern habe ich 30 Minuten damit verbracht, einen eigentlich einfachen Flug zwischen Köln und Berlin zu buchen. Keine Ahnung, durch wie viele Bildschirme ich mich geklickt habe, aber ich sehne den Tag herbei, an dem ich über eine Sprachsteuerung einem KI-Assistenten sagen kann, wohin ich will und wann, und ihn dann den Rest erledigen lasse.


Wohin geht die Reise?


KI ist da ist und hat schon etwas verändert. Wie bei den meisten neuen Technologien bewirkt KI zunächst schrittweise Veränderungen an Abläufen und Funktionen. Im Laufe der Zeit, wenn sich die Technologie weiterentwickelt, werden Arbeitsabläufe optimiert und Kundenkontaktpunkte intelligenter werden.


Aus der Marketing-Perspektive ist es wichtig, zu entscheiden, wo und wie KI eingesetzt werden soll, Leitplanken festzulegen, um sicherzustellen, dass alle nach gemeinsamen Regeln und Parametern arbeiten. Auch Daten müssen für KI fit gemacht werden.


Die Definition meiner Rolle ist der Ausgangspunkt:


Bin ich und mein Unternehmen ein KI-Nutzer, ein KI-Anbieter oder beides?


Nutze ich KI-Tools oder stelle ich auch welche bereit?

Die meisten von uns werden KI-Nutzer sein (die Verbreitung von ChatGPT deutet darauf hin...), und einige von uns werden auch KI-Anbieter sein.

 

Was ich als KI-Nutzer beachten sollte


Wenn Sie planen, KI in Ihrem Marketing zu nutzen, sollten Sie generative KI-Anwendungen separat von anderen KI-Tools betrachten.


Generative KI-Anwendungen erfordern eine Verbindung zu externen Schnittstellen. Sie sind sicherer, da sie nicht auf interne Daten angewiesen sind. Es gibt viele generative KI-Tools zur Auswahl, wie in der Grafik gezeigt.


Generative KI-Funktionen werden immer häufiger in bestehenden Anwendungen und Produkten verwendet. Zum Beispiel haben viele Marketing-Automation-Tools einen integrierten KI-Assistenten, der bei der Erstellung und Verbesserung von Inhalten hilft.


Die Chancen stehen gut, dass Ihre Mitarbeiter diese Tools bereits nutzen, um Content zu erstellen und zu bearbeiten. Falls noch nicht geschehen, sollten Sie die Vorgaben für die Verwendung von generativer KI in Ihrem Unternehmen festlegen und die folgenden Fragen klären:


  • Welche Tools sind für die Verwendung zugelassen und wie erhält man die Genehmigung für die Verwendung neuer Tools?

  • Erstellung von Inhalten vs. Bearbeitung von Inhalten. Was ist erlaubt?

  • Wie sollten die mit diesen Tools erstellten Inhalte gekennzeichnet werden? Wie werden die Urheberrechte gehandhabt (ist es Zeit, die Rechtsabteilung einzuschalten)? Wenn ein Mitarbeiter generative KI zur Erstellung von Inhalten verwendet hat, sollte dies offengelegt werden? Wenn ja, wie und wann?

  • Wie wird ein von einem dieser Tools erstellter Verweis auf Fakten geprüft, wenn der Verweis zitiert werden soll? Wir wissen, dass generative KI falsche Referenzen erstellen kann.

  • Ethische Inhalte. Sie können jetzt generative KI verwenden, um Audiodateien mit der Stimme einer anderen Person zu erstellen - wie ist Ihr Standpunkt dazu?

Das ist echtes Neuland. Am besten beziehen Sie Ihr Team in die Festlegung der Richtlinien ein. Diese sollten regelmäßig überprüft werden, um neue Anwendungen und auftauchende Probleme zu berücksichtigen.


Gibt es in Ihrem Unternehmen schon Richtlinien für den Einsatz von generativer KI, z.B. ChatGPT?

  • JA

  • NEIN


Auch bei KI: Garbage in/Garbage out


KI und generative KI werden gerade austauschbar verwendet - in der Zukunft können viele andere KI-gestützte Anwendungen einen Mehrwert für Ihr Marketing darstellen. Die meisten dieser Anwendungen erfordern die Nutzung Ihrer eigenen Daten, um die Zielgruppenansprache, die Customer Journey oder eine Performance-Analyse zu optimieren.


"Garbage in/Garbage out"? Das trifft auch hier zu. Wenn Daten nicht sauber und vollständig sind, werden Sie diesen Anwendungen nicht sinnvoll nutzen können.


Noch immer haben viele Marketingabteilungen keinen Überblick darüber, welche Daten sie haben, wo sie sich befinden, wie sie von Anwendung zu Anwendung weitergegeben werden, wie sauber die Daten sind und welche Daten fehlen.


KI wird im Laufe der Zeit in nahezu jeder Anwendung der Marketingtechnologie Einzug halten, und sie wird nur dann gut funktionieren, wenn sie mit einem sauberen, vollständigen und genauen Datensatz arbeitet.

 

Was ich als KI-Anbieter beachten sollten


Wenn Ihr Unternehmen eine KI-fähige Anwendung entwickelt, werden Sie sich als Marketingleiter natürlich darauf konzentrieren, zu kommunizieren, wie und warum Ihre Anwendung KI einsetzt und welche Vorteile der Einsatz von KI für Ihre Kunden bringt.


Die Kommunikation darüber, wie Ihr Unternehmen mit KI ethisch umgeht, steht vielleicht nicht ganz oben auf der Agenda. Ähnlich wie bei der Veröffentlichung von Informationen zur Einhaltung des Datenschutzes sollten Sie über die Veröffentlichung einer Ethikerklärung für KI nachdenken.


Dies wird sehr schnell etwas sein, das jeder potenzielle Kunde und insbesondere seine Sicherheitsabteilung als Teil ihres Qualifizierungsprozesses überprüfen wollen.


Auch Regierungen bemühen sich, Richtlinien festzulegen. Bis Ende 2023 möchte die EU eine Verordnung zur Regulierung generativer Künstlicher Intelligenz verabschieden. Dennoch sollte jeder KI-Entwickler seine eigenen KI-Grenzen und ethischen Grundsätze festlegen. Wir wissen nicht, wie sich KI und KI-Anwendungen weiterentwickeln werden.


 

Das Entwicklungstempo von KI könnte unsere Vorstellungskraft übersteigen, eine Vorbereitung darauf kann nicht schaden - wir haben Ideen.


Comments


bottom of page