top of page
  • AutorenbildJulia Volckmer

Software: Viel Geld, wenig Einsatz?


Gründe für die Investition in Marketing Automation
 

Laut einer Umfrage von Gartner, Inc. planen 63% der Marketingleiter in naher Zukunft Investitionen in generative KI.

Kein Wunder, dass daher beim Rest der Software Geld gespart werden soll. Denn

MarTech-Stacks, die nur zu 33 % (siehe Gartner) genutzt werden, sind beliebte Einsparziele. Die Ausnutzung bestehender Lösung ist damit auf einem weiteren Tiefpunkt angekommen (42 % im Jahr 2022 und 58 % im Jahr 2020).


Gartners CMO Spend and Strategy Survey 2023 zeigt, dass Unternehmen im Jahr 2023 im Durchschnitt 25,4 % ihres Marketingbudgets für Software ausgeben. Der Druck zur Kostenoptimierung ist unvermeidlich, wenn man für ein Drittel der Funktionen schon 25% des gesamten Budgets ausgibt.


Unternehmen erwerben oft neue Technologien, ohne einen systematischen Einführungsansatz zu verfolgen. Die Anbindung nützlicher Daten zieht sich wie Kaugummi, die Frustration wächst, das nächste Thema wird mit immer weniger Begeisterung in Angriff genommen. In Kombination mit langfristigen Verträgen kann dies dazu führen, dass Software im Laufe der Zeit zu einem unhandlichen Instrumentenkasten wird und immer weniger eingesetzt. Im schlimmsten Fall wird daran vorbei gearbeitet. Das Aussortieren von ungeliebten Tools aus dem aktuellen Stack kann Ressourcen freisetzen, die für neue Anwendungen wie KI verwendet werden können, die einen echten Wettbewerbsvorteil sichern.


Die beste Lösung ist dabei nicht immer die teuerste oder am besten angepriesene. Die richtige Martech-Investition ist diejenige, die Ihre Mitarbeiter weiterbringt und wirklich eingesetzt wird.


Wie erkennen Sie unnötige Ausgaben in Ihrem MarTechStack?


Zielsetzung und Ausrichtung

Überprüfen Sie Ihre Ziele und Strategien. Käufer verändern sich, Kommunikationskanäle verändern sich. Nicht alle Tools, die einmal wichtig waren, werden noch benötigt.  Jede Software in Ihrem Stack sollten einen klaren Beitrag zur Erreichung liefern.


Nutzung und ROI-Analyse

Prüfen Sie die tatsächliche Nutzung teurer Lösungen in Ihrem Stack. Betrachten Sie, wie oft und wie intensiv die Tools verwendet werden. Vergleichen Sie dies mit den erzielten Ergebnissen und dem Return on Investment (ROI).


Überlappungen

Suchen Sie nach Überlappungen in den Funktionen und Fähigkeiten Ihrer Tools. Wenn mehrere Tools ähnliche Aufgaben erfüllen, können Sie möglicherweise einige davon eliminieren.


Priorisierung

Wenn ein Tool nicht verwendet wird oder keine aktuelle Anforderung erfüllt, sollten Sie in Betracht ziehen, es abzuschaffen oder auszusetzen. Identifizieren Sie die Lösungen, die am wenigsten effektiv oder notwendig sind, und priorisieren Sie die Beendigung oder den Ersatz dieser Tools.


Vertragsüberprüfung

Überprüfen Sie Ihre bestehenden Verträge. Stellen Sie sicher, dass Sie keine unnötigen Verpflichtungen haben, insbesondere langfristige Verträge für Tools, die Sie nicht effektiv nutzen.


Die regelmäßige Überprüfung Ihres MarTech-Stacks und die Anpassung an die sich verändernden Bedürfnisse Ihres Unternehmens sind entscheidend, um unnötige Ausgaben zu vermeiden und die Effizienz Ihrer Marketingaktivitäten zu steigern.


Wir beraten Sie gerne bei der Gestaltung Ihrer Softwarelandschaft - und haben dazu auch einen eigenen Workshop entwickelt. Mehr dazu.


Comentários


bottom of page